21.11.2019: Zähes Ringen endlich beendet: Eine Grundrente für Deutschland!

Das deutsche Rentensystem ist eine komplizierte Angelegenheit: Über die Frage, ob man bestimmten Rentnern, die offensichtlich viel zu wenig für ein vernünftiges Leben haben, etwas mehr aus der Rentenkasse zugestehen soll, kann jahrelang gestritten werden. Und für die Übereinkunft, dass Nackte sich nicht ausziehen müssen, lassen sich die Politiker dann überschwänglich feiern. Für uns ist die Grundrente ein Grund für folgende Frage:

Warum ist die Festlegung von Sozialleistungen eigentlich eine so komplizierte Angelegenheit?

Wir treffen uns wie immer am dritten Donnerstag im Monat im KulturladenWestend, dieses Mal also am 21. November 2019, 19:30 Uhr im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44.

 

17.10.2019: Wachstum – Fluch oder Segen?

„Ohne Wachstum bricht alles zusammen …Die Angst vor dem Klimakollaps ist fast harmlos gegen den Panikmodus der Wirtschaft. … es ist nicht die Gier nach mehr, sondern die Angst vor immer weniger …“ (www.zeit.de)
„Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wertet die leicht geschrumpfte Wirtschaftsleistung als ‚Weckruf und Warnsignal‘. … Nun gelte es, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. ‚Was wir jetzt brauchen, sind keine Strohfeuer, sondern eine kluge Wachstumspolitik, die Arbeitsplätze sichert.‘“ (www.tagesschau.de)
Droht uns eine Not oder ist es nur gut fürs Klima, wenn das Wachstum schwächer wird? Für die einen ist die Sache klar: Wachstum muss sein! Einen Grund können oder wollen sie gar nicht dafür gar nicht angeben. Für die anderen ist Wachstum der Grund allen Übels. Die Wirtschaft könnte auch so ihre guten Produkte für uns alle liefern – auch ohne Wachstum. Wieder andere sagen: Kein Wohlstand ohne Wachstum!
Was ist es eigentlich, was da wachsen soll?
Wir wollen gemeinsam den Fragen um das Wachstum unserer Wirtschaft nachgehen und treffen uns wie immer am dritten Donnerstag im Monat im KulturladenWestend, dieses Mal also am 17. Oktober 2019, 19:30 Uhr im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44.

19.09.2019: Fridays for Future haben eine Debatte angestoßen (diesesmal Mobilität)

In ihrem Hin und Her zwischen Verbraucherverantwortung, Politikerversagen und notwendigen Einschnitten ist die Debatte nicht weitergekommen. Wir werden uns diesmal mit einem der wichtigsten CO2-Emittenten, der Mobilität, näher befassen. Woher kommt der Bedarf nach Mobilität in unserer Gesellschaft? Wie schaut sie dementsprechend aus? Fridays4Future München haben auch zum Thema Mobilität Forderungen an die Stadt München aufgestellt: Damit wollen sie eine klimafreundliche Lösung für diesen Bedarf erreichen, also z.B. dafür, dass in München jeden Tag hunderttausende Pendler gehetzt lange Wege zu ihrem Arbeitsplatz zurücklegen. Auch an diesem Thema wird sich zeigen, dass die auf Grund des Klimawandels geführte Debatte grundlegende Fragen unserer Wirtschaftsweise aufwirft, die über die Sache mit dem Klima deutlich hinausgehen. Am Tag vor dem Globalen Klimastreik am 20.09. treffen wir uns wie immer am dritten Donnerstag im Monat im KulturladenWestend, dieses Mal also am 19. September 2019, 19:30 Uhr im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44.

15.08.2019: Fridays for Future haben eine Debatte angestoßen.

Aber so richtig weiter gekommen ist diese Debatte in ihrem hin und her von Verbraucherverantwortung, Politikerversagen und notwendigen Einschnitten noch nicht. Deswegen werden wir uns mit den wichtigsten CO2-Emittenten näher befassen: Energiewirtschaft, Mobilität, Landwirtschaft und Wohnen. Dieses Mal reden wir über die Wohnungsfrage: Dabei ist zu besprechen, welche Vorschläge zur Sanierung von Gebäuden diskutiert werden und welcher ökonomischen Logik diese folgen. Zu klären ist, was Grundeigentum eigentlich für eine Rolle in dieser Gesellschaft spielt. Es wird sich zeigen, dass die auf Grund des Klimawandels geführte Debatte grundlegende Fragen eröffnet, die über die Sachen mit dem Klima deutlich hinausgehen.

Wir treffen uns immer am dritten Donnerstag im Monat, dieses Mal am 15. August 2019, 19:30 Uhr im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44.

18.07.2019: Klima retten ist ganz einfach:

Etwas mehr für Sprit zahlen oder mit dem MVV in die Arbeit fahren.

Verschmutzungsrechte nur für die, die mit Verschmutzung am besten Gewinn machen können.

Der Politik mit Wahlkreuzen drohen.

Sonst kann glücklicherweise alles so schön bleiben, wie es heute ist.

Wer an sowas glaubt, kommt doch bitte bei uns vorbei und erklärt es uns genauer:

Wir treffen uns immer am dritten Donnerstag im Monat, nächstes Mal am Donnerstag, 18. Juli 2019, 19:30 im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44

20.06.2019: Rezo & CDU (CSUSPD…)

Einladung vgl. Termin vom Mai

A. Fortsetzung der Debatte vom letzten Mal

B. Der Youtuber Rezo hat einen Beitrag zur Klimadebatte geliefert. Die CDU hat eine Gegendarstellung erstellt. Wir wollen die beiden Beiträge gegenüberstellen und beurteilen.

Wir treffen uns immer am dritten Donnerstag im Monat, nächstes Mal am Donnerstag, 20. Juni 2019, 19:30 im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44

Material dazu unter folgendem Link: hier klicken für weiteres Material

20.06.2019: Die Vereinnahmung der Fridays4Future

Einladung vgl. Termin vom Mai

Fortsetzung der Debatte vom letzten Mal entlang der Gliederung:

1. Politiker erlauben Protest

2. Umweltverschmutzer: Der Mensch

3. Lösungsansatz: Rahmenbedingungen verändern

Wir treffen uns immer am dritten Donnerstag im Monat, nächstes Mal am Donnerstag, 20. Juni 2019, 19:30 im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44

16.05.2019: Reaktionen auf Fridays4Future

Auf Plakaten von Fridays4Future ist viel von „Zukunft“, „Natur“, „Menschheit“ etc. die Rede. Die Bewegung bekommt Zuspruch von der Politik, also von denen, gegen die sich der Protest (auch) richtet. Das ist seltsam, stört auch viele in der Bewegung und wirft die Frage auf, ob die Parolen vielleicht gar nicht so gut gewählt sind, wenn sie Zustimmung von dieser Seite ernten.

Es gibt auch Politiker, die auf die Bewegung abweisend reagieren. Deren Zurückweisungen sind einerseits total unsachlich, wenn sie die Schulpflicht zum Thema machen oder ob nach der Demo ordentlich aufgeräumt wird. Aber es kommt auch, mehr noch als bei den zustimmenden Reaktionen, die Sache zur Sprache, um die es eigentlich geht. Was hat die Wirtschaftsweise mit dem Klima zu tun hat?

Wer nicht damit zufrieden ist, wie mit dem Protest umgegangen wird und damit, dass nun fast alle Parteien ihre (bisherige) Politik im Namen der Umwelt machen, der kann sich mit uns Gedanken machen, woran das liegen könnte.

Wir treffen uns immer am dritten Donnerstag im Monat, nächstes Mal am Donnerstag, 16. Mai 2019, 19:30 im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44

Neue E-Mail-Adresse

Hi Followers, wir haben eine neue E-Mail-Adresse:

nachbar.schaft@web.de

Veranstaltungstipps, Anregungen für Diskussionsthemen, Kritik und was sonst noch einfällt – alles bitte nun an diese Adresse.

See You

Renate

 

18.04.2019: Warum kein Schutz für unseren Planeten?

Generationen von Jugendlichen stellen an die Politik solche Fragen. Damit unterstellen sie ein gemeinsames Anliegen, vor dem die Politik versagt, wenn sie die Benutzung des Planeten organisiert. Dass an dieser Unterstellung etwas nicht stimmt, kann man an der Umgangsweise mit dem aktuellen Protest der #Fridays4Future-Bewegung bemerken. Auf ihre Feststellung: „Naturgesetze sind nicht verhandelbar“ bekommen die Schüler als Antwort: „Aber demokratischer Protest kennt eine Grenze“. Wo die liegt, suchen wir am Donnerstag, 18. April 2019, 19:30 im KulturladenWestend, Ligsalzstr. 44

Eintritt frei